Schmalfilm auf DVD Super8 auf DVD

Schmalfilm auf DVD digitalisieren Super 8 8mm Film - Qualitätsoptimierung

Die Qualitätsoptimierung bei der Digitalisierung von Super 8 / 8mm - Schmalfilm

Flimmern, verwackelte Bilder, Fehlfarben, verwaschene Farben, Bildstörungen und andere Plagen: Wenn Schmalfilme heute digitalisiert werden, reicht es nicht, sie bloß abzulichten. Auch nicht, wenn moderne professionelle Studiotechnik zur Verfügung steht. Es braucht dazu auch eine Menge Erfahrung, Können, Fachwissen - und viel Liebe zum Detail.

Hier ein kleiner Abriß:

1.Filmreinigung:
Zuerst erfolgt auf Wunsch eine schonende Nassreinigung. Zum einen werden dabei Schmutzpartikel, Fussel und Staub schonend entfernt. Außerdem sind die Filme nach jahrelanger Lagerung oftmals ausgetrocknet, steif und gewölbt. Das führt bei der Abtastung ggf. zu geometrischen Verzerrungen und Unschärfen, da der Film nicht mehr plan auf der Filmbühne liegt. Durch die Nassreinigung mit einem speziell hierfür entwickelten Fluid wird der Film wieder geschmeidig gemacht und dadurch diese Filmwölbungen reduziert.
Erst jetzt erfolgt die Filmabtastung.

Optional erfolgt später noch eine elektronische Bildreinigung mit einem Bildprozessor, bei der auch Schmutzpartikel entfernt werden können, die sich bereits bei der Aufnahme in der Schmalfilmkamera auf einem Einzelbild der Filmoberfläche befanden und sich nun auf der digitalen Filmaufzeichnung wieder finden.

Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern erfolgt auch diese Bildreinigung durchgängig in der hochqualitativen 12Bit-Quantisierung. Das ermöglicht eine wesentlich bessere Durchzeichnung, insbesondere in den dunkleren Bildbereichen. Im Amateurbereich wird in der Regel im wesentlich schlechterem 8Bit-Workflow gearbeitet. (z.B. mit Avisynth)

Hier sehen Sie ein Beispiel für die Wirkung der Filmreinigung (Wetgate):

Nach der Rohdatendigitalisierung werden Ihre Filmaufnahmen auf Wunsch durch einen erfahrenen Schnittmeister mit unserem hochwertigen Studioequipment nachbearbeitet und für Ihren Zieldatenträger (z.B. DVD oder BluRay) optimiert.

Dabei bieten wir im Gegensatz zum Gros unserer Mitbewerber einige innovative Optionen bei der Schmalfilmdigitalisierung:

2.Bewegungsglättung durch Interpolation:
Da Schmalfilme mit einer kleineren Bildfrequenz (in der Regel 16-18 Bilder/Sekunde oder weniger) als in der deutschen Fernsehnorm (25 Bilder / Sekunde) aufgezeichnet wurden, müssen die fehlenden Bilder durch Wiederholung vorhandener Bilder für die Wiedergabe über DVD / BluRay auf die benötigten 25 Bilder/Sekunde zwingend aufgefüllt werden. Andernfalls läuft der Film viel zu schnell auf dem TV-Gerät.

Dies erfolgt bei fast allen Mitbewerbern in der Regel durch die Doppelwiedergabe einiger (z.B. 7) der beispielsweise 18 vorhandenen Filmbilder pro Sekunde auf dem Schmalfilm, dem sog. Pulldown-Verfahren. (18+7=25)

Jedoch hat diese notwendige Doppelwiedergabe einzelner Filmbilder den gravierenden Nachteil von deutlich sichtbarem Ruckeln und abgehackten Bewegungen nach der Digitalisierung ( der Fachbegriff lautet "Judder" ), insbesondere bei Kameraschwenks und sich bewegenden Bildelementen ( Fahrzeuge, laufende Personen usw. ).

Abhilfe schafft die von uns durch spezielle Studiotechnik optional erzielte Bewegungsglättung durch Interpolation. Diese ermöglicht eine wesentlich augenfreundlichere, angenehm natürliche und flüssige Wiedergabe, insbesondere bei schnellen Bewegungen oder Kameraschwenks auf dem Schmalfilm im Vergleich zum herkömmlichen Pulldown-Verfahren zur Anpassung der Schmalfilmbildfrequenz an die Fernsehnorm.

Dabei werden die auf dem Film für die Fernsehnorm fehlenden Einzelbilder nicht einfach nur mehrfach verwendet (wie das gewöhnlicherweise im Amateurbereich z.B. durch Geschwindigkeitsänderung im Schnittprogramm erfolgt, jedoch diese unruhige und zittrige Wiedergabe zur Folge hat) sondern aus 2 angrenzenden Originalbildern vom Schmalfilm aufwendig völlig neu berechnet.

Nur mit dieser Technologie ist eine geschmeidige und angenehm ruhige Wiedergabe Ihres Schmalfilms über TV oder Beamer möglich. Das stark qualitätsmindernde Frameblending wird mit diesem Verfahren völlig vermieden.

Bei dieser Option erfolgt durch den Studiobildprozessor zusätzlich eine elektronische Bildlaufstabilisierung.
Bei der Digitalisierung der Einzelbilder von Schmalfilmen kommt es - abhängig von der Filmalterung (Perforation, Austrocknung, mechanische Beanspruchung) - zu minimalen Abweichungen der horizontalen und vertikalen Bildlage der Einzelbilder zueinander.
Das verursacht bei der Wiedergabe je nach Filmzustand ein augenstrapazierendes Bildzittern. Diese Positionsverschiebungen werden bei uns durch Bildmapping (funktioniert nur bei Einzelbildabtastung, nicht aber bei Verwendung einer Videokamera) nahezu vollständig kompensiert, so dass eine sehr stabile Filmlage (Bildstand) realisiert werden kann, auch wenn diese altersbedingt nicht vorhanden ist.
Das Bildzittern wird dadurch eliminiert und der Film wirkt wesentlich ruhiger. Und das sogar OHNE den üblichen Verlust der Randbildinhaltes durch aufzoomen, da lediglich die Einzelbilder exakt miteinander in Deckung gebracht werden, bevor diese zu einem Bewegtfilm zusammengefügt werden.

Mit Bildmapping werden also die systembedingten Fehler der Schmalfilmtechnik korrigiert. Die Verwacklungen des Kameramanns durch eine unruhige Hand dagegen werden erst später bei der Bildstabilisierung (Deshaking) entfernt.

3. Wir bieten die Option Eliminierung von alterungsbedingten Helligkeitsschwankungen:
Aufgrund der oftmals jahrzehntelangen Lagerung kommt es häufig zu Inhomogenitäten der Filmemulsion, was zu störenden Schwankungen der Helligkeit führen kann. Durch ein spezielles studiotechnisches Verfahren können diese Schwankungen (Flimmern) nahezu völlig eliminiert werden.

Hier ein Vergleichsbeispiel:
(vor, also noch ohne Farb- Helligkeits- Kontrast- Schärfekorrektur).

Links: ohne Korrektur ---- Rechts: mit Korrektur

4. Nachbearbeitung durch erfahrenen Schnittmeister (Postproduction):
Wir optimieren auf Wunsch Ihre Filmaufnahmen szenengenau (Kontrast, Helligkeit, Farbauffrischung, Weissableich, Schärfe, Gamma, Körnung sofern notwendig, Korrektur von Über- und Unterbelichtungen), reduzieren Störungen (Flimmerbeseitigung, Ausschneiden von Filmdefekten, Entfernung von Farbstichen und Fehlfarben, schonende antistatische Nassreinigung) und unterlegen auf Wunsch mit geeigneter GEMA-freier Musik oder digitalisieren den Originalton – sofern vorhanden.
Auch von Synchro-Tonbändern, einem Verfahren, bei dem der Filmton mit dem Projektor synchronisiert auf einem separaten Tonband aufgezeichnet wurde.

Wir sorgen für einen sauberen Schnitt. Störungen und technisch unbrauchbare Sequenzen werden auf Wunsch beim kopieren entfernt. Das ermöglicht ein perfektes Filmerlebnis.

Die zu digitalisierenden Schmalfilme wurden früher im wahrsten Sinne des Wortes mit einer Schere oder Klinge geschnitten. Daher der Begriff Filmschnitt. Die einzelnen Streifen wurden dann in der gewünschten Länge und Reihenfolge mit Filmkitt oder Klebestreifen neu zusammengefügt.
Bei Schmalfilmen entstanden dabei an den Klebestellen meist 1-3 Fehlbilder, je nach Klebeverfahren.
Diese sind nach der Digitalisierung oft durch ein Blitzen oder eine kurze Bildstörung zu sehen. Für höchstmöglichen Filmgenuss entfernen wir auch auf Wunsch diese Störbilder an den Klebestellen.

Um den typischen Charakter der Schmalfilme nicht zu verfälschen, wird - wenn überhaupt - die Körnung ganz bewusst von uns nur sehr dezent reduziert. Dadurch sieht der Film "lebendig" aus.
Obwohl technisch möglich wirkt ein "glatt gebügelter" Schmalfilm sehr unnatürlich und steril.

Nachbearbeitung ist immer auch eine individuelle Geschmacksfrage.
Ein Kunde möchte z.B. die Farben möglichst sehr frisch ( Color-Grading, Farbrestauration, Filmlook ), ein anderer mag es eher etwas dezenter, ein weiterer ein knackscharfes Bild mit viel Korn, und wieder ein anderer hat es lieber etwas weicher, usw. Daher führen wir vor der Auftragsausführung mit unseren Kunden ein ausführliches Beratungsgespräch, um so nah wie möglich Ihren persönlichen Vorstellungen entsprechend zu produzieren.

5.Wir bieten die Option Bildstabilisierung :
Die Schmalfilmkameras hatten noch keine optische Bildstabilisierung wie die heutigen modernen Videokameras. Außerdem wurden sehr selten Kamerastative zum Filmen benutzt. Daher sind Schmalfilmaufnahmen manchmal sehr verwackelt.

Wir können diese Verwacklungen auf Wunsch nachträglich kompensieren.

Hier ein Vergleichsbeispiel einer verwackelten Filmaufnahme
(vor, also noch ohne Farb- Helligkeits- Kontrast- Schärfekorrektur).

Links: ohne Bildstabilisierung ---- Rechts: mit Bildstabilisierung

6. Professionelles DVD Menü:
Bei mehreren Filmen auf einer DVD erlaubt ein übersichtliches und optisch ansprechendes Menü das direkte Anspringen jedes einzelnen Schmalfilms.
Das vermeidet aufwendiges Spulen und Suchen.

7. Die besten DVDs / BluRays der Welt:
Wir bieten die Verwendung von Spezialrohling(en) für professionelle Langzeitarchivierungszwecke.
Normale DVDs und BluRays haben eine Haltbarkeit von nur kurzer Zeit. Professionelle Studio-DVDs und BluRays halten bis zu 1000 Jahre und sind wesentlich robuster.

Weitere Infos:



Diese M-Disk-DVDs und M-Disk-BluRays können auf jedem DVD / BluRay - Player oder Computer wie normale, handelsübliche Scheiben abgespielt werden, jedoch nur mit speziellen M-Disk-Recordern/Brennern aufgezeichnet werden.

Wir haben diese Technik.

8.Optionen für Broadcaster und professionelle Studios:
Optional ist ein zusätzliches Playout des bearbeiteten Filmmaterials in unkomprimiertem AVI oder einem anderem, vom Kunden gewünschten Ausgabeformat (z.B. Einzelbildfolge im 32Bit Targa-Format), alternativ die Ausgabe der unbearbeiteten Einzelbilder in hochauflösendem Datenformat (z.B. als DBX-Format als RGB 12Bit oder TIFF-Einzelbildsequenz als RGB 16Bit) auf mitgelieferte USB3-Festplatte möglich. Ausführliche Beratung hierzu erhalten Sie auf unserer 24h-Beratungs-Hotline.

9.Interlaced oder progressiv ?
Die deutsche PAL-Fernsehnorm verwendet das Zeilensprungverfahren (hier klicken) (interlaced).
Auf herkömmlichen Fernsehgeräten (CRT) erreichen Sie damit die bestmögliche Qualität, insbesondere bezüglich des Bildflimmerns.
Auf Computern oder Flachbildfensehgeräten (mit "einfachen" Deinterlacern) jedoch tritt bei schnellen Bewegungen aufgrund des zeitlichen bzw. räumlichen Versatzes der sogenannte Kammeffekt auf, d.h. Ihr Film zeigt auf dem Computer kammartige Streifenstruktoren.

Progressiv digitalisierte Filme dagegen werden auf Computern ohne diese Einschränkungen abgespielt. Dafür sieht die Wiedergabe auf herkömmlichen PAL-Fernsehgeräten jedoch etwas "abgehackter" aus, insbesondere bei schnellen Kameraschwenks.

Abhilfe schafft das von uns verwendete PsF-Format (hier klicken). Es ist sowohl kompatibel mit dem PAL-Format, erzeugt aber im Gegensatz zum Interlaced-Format keine Kammeffekte bei progressiv arbeitenden Wiedergabegeräten (Computer, Flachbildfernseher, etc.)

10.Ausblick:
Zur Zeit arbeiten wir an einem neuen Feature namens "Super Resolution".
Dabei wird die Detailauflösung ( und damit die Schärfe ) durch Einbeziehung der vorhergehenden und nachfolgenden Bilder signifikant verbessert.
Das ist ein Verfahren, was u.a. von diversen Behörden bei Überwachungskameras verwendet wird, um beispielsweise unscharfe Kennzeichen kenntlich zu machen (Forensik).
Leider steht uns hierfür noch keine Studio-Hardware zur Verfügung.
Wir arbeiten jedoch z.Zt. an einer Softwarelösung. Sobald uns die Option zur Verfügung steht, werden wir diese auch unseren Kunden anbieten.

Weitere Informationen zu aktuellen Preisen und Rabattaktionen erhalten Sie bei unserer 24h-Beratungshotline.

Rufen Sie JETZT an:

0351-2561747

Wenn AB > Ü-Wagen: 0163-2561747

Kostenlose professionelle Sofortberatung rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche

0351-2561747 Professionelle Beratung rund um die Uhr- Rufen Sie JETZT an!

Diese Seite wurde gefunden über:

Schmalfilme digitalisieren

8 mm Film digitalisieren

8mm digitalisieren

Film digitalisieren

Super 8 auf DVD überspielen

Super8 digitalisieren