Schmalfilm auf DVD Super8 auf DVD

Video 8 digitalisieren und Video 8 auf DVD auch Video 8 sowie Video-8-überspielen und Video-8-digitalisieren

Video 8 digitalisieren

Video 8 digitalisieren, preiswert und in bestmöglicher Qualität.

Nicht nur das, sondern auch die meisten anderen Video-Formate, wie zum Beispiel DV, Super-VHS (S-VHS), miniDV, Super-VHS-C (SVHS-C), Hi8, Video8, VHS, Digital8, VHS-C, und ein paar andere Formatvarianten werden von unseren Experten mit dem langjährigem Fachwissen unserer Experten und leistungsstarker Studiotechnik in professioneller Qualität digitalisiert.
VHS-C und VHS Kassetten im NTSC, PAL oder SECAM Fernsehsystem überspielen wir auch auf DVD.


Warum sollten Sie Videokassetten digitalisieren? Und warum bei uns?

20 gute Gründe:

Sie sichern Ihre persönlichen unwiederbringlichen Videoschätzchen und Erinnerungen auf in die Jahre gekommenen Videokassetten zukunftssicher in das 21.Jahrhundert. Auf Ersuchen digitalisieren wir Ihre Videos außerdem auf SSD oder Festplatte.

Wir haben die Studiotechnik zur Verminderung von analogen Kopier- und Entmagnetisierungsverlusten sowie zur Qualitätsaufbereitung durch professionellen TimeBaseCorrector der Broadcastklasse.

Es besteht die Option zum Setzen von frei wählbaren Anspringpunkten und Kapiteln in den Videos, um bestimmte Stellen im Video direkt anzuspringen.

Digitale Videoaufzeichnungen erlauben eine bessere, schnellere und übersichtlichere Aufbewahrung. Es gibt die Möglichkeit zur Sofortvorschau sowie eine viel effektivere Timecodesuche.

Videos in digitaler Form ermöglichen eine sichere Aufbewahrung mit viel geringerem Risiko des Verlustes, um digitale Erinnerungen zuverlässig zu bewahren.

Bei Videos in digitaler Form ist eine erheblich effektivere und leichtere Sondierung von unbekannten Videoaufnahmen möglich.

Digitalisierte Videofilme sind beträchtlich einfacher zu Handeln.

Die Digitalisierung Ihrer Videokassetten ermöglicht eine beträchtliche Platzeinsparung.

Digitalisierte Videokassetten gestatten die bequeme Veröffentlichung auf Webseiten, Blogs, Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook und Co.

Digitalisierte Videoaufnahmen sind nicht so anspruchsvoll bezüglich der Temperaturschwankungen bei der Lagerung, besonders bei Verwendung auf M-Disk.
Videokassetten sicher zu archivieren auf M-Disk ist die gegenwärtig sicherste Aufbewahrung mit einer beträchtlich geringerem Risiko des Verlustes.
Unsere Kollegen bieten diesen Service.

Optimal zum Schenken von persönlichen Erinnerungen: Das perfekte Präsent zum Geburtstag, Hochzeitstag, Valentinstag, Weihnachten, Ostern usw. Bei der Aufbewahrung Ihrer Videokassetten auf M-Disk DVD ist laut Hersteller eine Datensicherheit bis zu 1000 Jahren möglich.

Die Kosten für die Digitalisierung Ihrer Videokassetten halten sich bei uns in Grenzen.

Bei Videos in digitaler Form gibt es keine Probleme mehr mit nicht mehr vorhandenen oder häufig nicht mehr funktionierenden Wiedergabegeräten bzw. Camcordern, mit Bandsalat oder Bandrissen.

Bei der Digitalisierung Ihrer Videokassetten ist es wunschgemäß möglich, mehrere Videokassetten auf eine einzige DVD zu bringen, sofern die Gesamtspielzeit nicht über 120 Minuten steigt, in diesem Fall ist jede Videokassette auf der DVD einzeln anwählbar. Die Video-Reihenfolge können Sie individuell bestimmen.

Sie haben keinen Stress mehr mit mechanischem Verschleiß , keinen Bandfitz mehr, keine Entmagnetisierung mehr, kein ausgenuddeltes bzw. gedehntes Videoband mehr.

Digitalisierte Videos erlauben ein vergleichsweise leichtes Bearbeiten und Verschönern durch den Kunden am eigenen Rechner mit gängiger Software, etwa ein individueller Zusammenschnitt, eigene Farbgestaltung, Schrifteinblendungen, musikalischen Untermalung, Effektaufbereitung usw. Es sind vielfältige Zusammenstellungen für ausgewählte Personen möglich, etwa bei individuellen Geschenken.

Nach der Digitalisierung Ihrer Videos ist eine zusätzliche, multiple Sicherung möglich in verschiedenen Dateisystemen auf verschiedenartigen Datenträgern z. B. auf USB-Stick, Festplatte oder SSD.

Das Kopieren und Duplizieren von digitalen Videokassetten ist mit deutlich geringerem Aufwand und ohne Überspielverluste realisierbar. Es ist eine Formatanpassung an jedes benötigte digitales Medium machbar.

Via Cloud ist ein Zugriff für mehrere Personen möglich, bspw. für diverse Freunde oder Familienmitglieder an unterschiedlichen Orten. Und das unmittelbar ohne Generierung von zusätzlichen Datenträgern.

Sie sollten darum Ihre Videokassetten so schnell wie möglich digitalisieren lassen. Vom Experten mit dem richtigen Know How und der entsprechenden technischen Ausrüstung. VON UNS!

VHS Hi8 Video8 miniDV DV Super-VHS VHS-C Super-VHS-C S-VHS - Die verbreitesten Videoformate im Homebereich


Nachdem das Schmalfilmformat im Amateurbereich (Privatfilmer) durch das Videobandformat abgelöst wurde, begann ein globaler Kleinkrieg um die Vorherschaft auf diesem Umfeld.

Hierbei ging es um milliardenschwere Lizenzbeträge, und das führte dahin, dass mehrere globale Hersteller ihr eigenes Süppchen kochten.

Im professionellen Bereich gab es schon seit 1956 das seinerzeit noch enorm teure Ampex-Format. Der Begriff Video war seinerzeit noch nicht so etabliert wie heutzutage, man sprach von einer MAZ (Magnetische Aufzeichnung).

1969 entwickelte Grundig zusammen mit Philips das LDL System. Das war ein sehr frühes Videosystem für den Heimbereich mit Spulen wie bei einem Magnettongerät und konnte nur schwarz-weiß aufzeichnen und abspielen.

1971 wurde in Japan das U-matic System auf Kassettenbasis erfunden. Ursprünglich ebenso als Heimvideosystem gedacht wurde es später aber überwiegend im höherpreisigen Konsumerbereich und stellenweise auch im Profibereich eingesetzt.

Im gleichen Jahr brachten Grundig und Philips ihr VCR System auf dem Markt, was im Homebereich weltumspannend sehr erfolgreich angenommen wurde.
Man konnte auf diesen Kassetten derzeit 65 Minuten aufnehmen und es gab auch die ersten Umhängerecorder.
Man konnte eine externe Videokamera anschließen und damit mobil aufnehmen wie mit einer Schmalfilmkamera.
In der DDR war seinerzeit Video noch kein ernst zu nehmendes Thema.

1975 entwickelte SONY das Betamax System. Es war in der Bildqualität leistungsfähiger als das 1976 von JVC entwickelte VHS System, konnte sich aber gegen VHS nicht beständig durchsetzten. VHS wurde das meistverbreitete Consumersystem.

4 Jahre später versuchten Grundig und Philips das Video 2000 System zu etablieren. Bei diesem System auf Kassettenbasis konnte man die Kassette wie bei einer Audiokassette wenden und alle beide Seiten bespielen.
Trotzdem konnte auch Video 2000 das VHS System nicht entthronen.

Das gleiche Schicksal erlitt genauso das 1980 von Grundig und Funai Electric etablierte CVC System mit Videokassetten, die etwa die Größe einer herkömmlichen Audiokassette hatten.

Erst das 1983 entwickelte Video 8 System wurde ein wirklicher Konkurrent zum marktbeherrschenden VHS Format. Zum ersten Mal wurde mit diesem Format eine rauschfreie digitale Audioaufzeichnung realisierbar.

1987 entwickelte JVC ihr bis dahin enorm verbreitete VHS System zum S-VHS System weiter (Super VHS) und erzielte hierdurch eine weit bessere Bildqualität als mit dem nunmehr 10 Jahre alten VHS System.

1990 zog SONY nach und erweiterte sein 7 Jahre altes Video 8 Format auf die nächste Stufe Hi8, und ermöglichte damit auch eine höhere Bildqualität.

1996 etablierte SONY das DV Format (Digital Video) auf den Markt, das erste digitale Consumer-Format, das sich weltweit im Homebereich durchsetzte. Hauptsächlich die Mini-DV Kassette ist teilweise momentan noch (Stand 2013) im Gebrauch, wenn auch mit abnehmender Tendenz.

Auch das Hi8 System wurde 1999 noch einmal von SONY zum Digital 8 System weiter entwickelt. Es konnten die ursprünglichen Videokassetten verwendet werden, die Bildqualität und die Spielzeit wurden dagegen noch einmal angehoben.

Mit der Etablierung des HD-Formats (High Definition = hohe Auflösung = höhere Schärfe) wurde ebenfalls das miniDV Format 2004 erneut überarbeitet und HD-fähig gemacht.

An dieser Stelle endet die Ära der magnetischen Videokassette auf Bandbasis. Nachfolgend wurde die Videoaufzeichnung auf andere digitale Speichermedien wie SD-Card, HDD, SSD, u.a. verlagert.

Es gab auch noch viele andere Videobandformate, die sich aber global im Homebereich (Privatanwender) nie richtig durchsetzten konnten und darum hier auch nicht erwähnt werden.

Unser Team digitalisiert fast alle gängigen Videoformate für Sie auf DVD.

Wir retten Videos von defekten VHS VHS-C Super-VHS (S-VHS) Hi8 Video8 Digital8 MiniDV und DV Kassetten

und digitalisieren Ihnen diese zukunftssicher auf DVD.

Bandsalat? Kein Problem. Wir retten, was noch zu retten ist!

Unser Team hat eine Abteilung "Recovery". Diese ist spezialisiert auf die fachgerechte Reparatur defekter Speichermedien, auch beschädigter Videokassetten.
Je nach Art des Defektes an der Kassette können diese Experten die Aufzeichnungen in der Regel zumindest für eine nachfolgende Digitalisierung zum größten Teil wiederherstellen.
Je nach Art des Defektes können bisweilen ein paar Sekunden verloren gehen, jedoch der größte Teil Ihrer wertvollen, unwiederbringlichen Aufzeichnungen kann in der Regel wieder sichtbar gemacht werden.

Es gibt einige wenige Fälle, wo keine Fehlerbehebung mehr ausführbar ist.
Etwa wenn eine Videokassette in einen Eimer mit Ölfarbe oder Leim gefallen ist.
Stellenweise beschädigtes Magnetband dagegen, defekte Kassettenmechanik, thermische Verformungen durch Sonnenlagerung, Filmriss oder Schmutz sind aber im Normalfall für unsere Experten wiederherstellbar.

Mit Hilfe unserer Studio-TBCs (Timebase-Corrector) erreichen wir die technisch maximal wiederherstellbare Bildqualität. Das gilt auch für teilentmagnetisierte analoge Videokassetten.
Diese Geräte werden bei uns stets auch bei einer normalen Digitalisierung ohne Reparatur verwendet, um kontinuierlich das optimale Resultat auf der DVD zu erreichen.

Fazit: Bei uns haben Sie gute Chancen, auch Ihre defekten Videobänder mit kleinen Einschränkungen digitalisieren zu lassen.

VHS Hi8 Video8 S-VHS miniDV VHS-C Videokassetten - Die optimale Lagerung


Um Bildverschlechterungen von Videokassetten gering zu halten, sollte man folgende Regeln im Auge behalten:

Man sollte die Videobänder immer senkrecht stehend aufbewahren.

Man sollte die Videobänder stets trocken aufbewahren und Feuchtigkeit zwingend vermeiden.

Sie sollten das Magnetband Ihrer Videokassetten niemals mit bloßen Fingern berühren. Das Fett der Finger zerstört das hoch empfindliche Videoband und verschmiert die Videokopftrommel beim nächsten Wiedergeben.

Sie sollten Ihre Videokassetten bei längerer Lagerung von Zeit zu Zeit mit einem technisch fehlerfreien Gerät Vor- und zurück spulen, um ein "Übersprechen" zu unterbinden. (Übersprechen ist eine magnetische Kopie bei analogen Aufzeichnungen von einer Bandlage zur benachbarten auf der Spule) Man sollte die Videokassetten vor Magnetfeldern schützen, meiden Sie die nahe Umgebung von Lautsprechern, stromführenden Leitungen (auch in der Mauer) und auch von elektr. Geräten mit elektromagnetischen Störfeldern (Mikrowelle, Fernseher, Küchenmaschinen usw.)

Man sollte Videobänder nicht mit alten, mittlerweile schwergängigen Playern oder Recordern wiedergeben (Banddehnung).

Sie sollten Ihre die Videobänder immer in den Schutzboxen aufbewahren, sicher vor Sonneneinstrahlung und Staub.

Man sollte Videokassetten vor starken Temperaturschwankungen schützen, möglichst bei normale Raumtemperatur.

Sie sollten Ihre Videokassetten stets zurückgespult ablagern.

Videobänder arbeiten auf Magnetbandbasis. Alles was magnetisch ist, lässt im Laufe der Jahre in der Magnetkraft nach. (Entmagnetisierung)
Das heißt: Je älter die Videokassetten werden, desto schlechter wird die Bild- und Tonqualität, auch wenn die Kassetten nie benutzt werden.
Zwar können unsere Timebase-Korrekturen die Verluste teilweise rekonstruieren, aber die Bild- und Tonqualität wird niemals die Gleiche sein, wie bei einer neuen, frisch bespielten Videokassette.
Dazu kommt der mechanische Verfall. Die Magnetschicht löst sich stellenweise vom Magnetband (Dropouts) und das führt zu wahrnehmbaren Qualitätsverlusten.
In manchen Fällen "verzieht" sich das Band oder wird schmierig.

Man sollte darum Videobänder so schnell wie möglich digitalisieren lassen. Vom Spezialisten mit dem richtigen Know How und der entsprechenden technischen Studiotechnik. VON UNS!

Ausführliche Informationen zu aktuellen Preisen und Rabattaktionen erhalten Sie bei unserer 24h-Beratungshotline.

Rufen Sie JETZT an:

0351-2561747

Wenn Anrufbeantworter:
Ü-Wagen: 0163-2561747


Kostenlose professionelle Sofortberatung rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche


0351-2561747 Professionelle Beratung rund um die Uhr- Rufen Sie JETZT an!

Diese Seite wurde gefunden über:

Video-8-digitalisieren

Video 8 auf DVD

Video 8

Video8

Video-8-überspielen

Video8-überspielen